Newsflash

ROMA: Ausgegrenzt, nicht willkommen
Im Oktober 2016 organisierte die ev. Akademie Bad Boll eine einwöchige Studienreise nach Serbien. Ziel der Reise war es durch Gespräche mit Selbsthilfe- Gruppen, NGOs, Hilfsorganisationen und natürlich mit den Betroffenen selbst die Wirkung der seit August 2014 geltenden Einreisesperre für Bürger der Westbalkan-Staaten zu erkunden. Betroffen von dieser Maßnahme sind zu 90% Roma und Sinti aus diesen Ländern.

 Die Reisegruppe umfasste 26 engagierte Frauen und Männer, die mehr oder weniger täglich mit Betroffenen in der Beratung oder als Sozial-Betreuer zu tun haben.

Unser Film dokumentiert, wie gravierend tief die politisch begründeten Maßnahmen die ohnedies diskriminierte Minderheitsbevölkerung schädigt.

Laufzeit 57 Min. Breit-Bildformat 16:9  HDV
 
Flucht!
Hochaktuell- unser neuester Film:

Europas Asyl-und Zuwanderungs- Strategie aus Sicht der Betroffenen- Fluchtweg von  Niger bis Bari,Italien.
Catania/Sizilien das größte Flüchtlingslager in Europa.
Dublin III- Gesetz: Rückschiebung in das Land in dem man Boden der EU erstmals betreten hat.
 Erneut Zuflucht  in Deutschland.
Laufzeit 1 Stunde; überwiegend in englischer Sprache; deutsche Fließtexte.

 
Ein Tag auf dem Kobuk River Drucken
3 reifere, von der Abenteuer-Lust besessene Herrn vertrauen sich der Führung einer jungen Schweizer Lehrerin an, die gerade ihr Überlebens-Training im Schweizer Bundes-Heer absolviert hat. Mit 2 Touren-Kanus, beladen mit entsprechender Ausrüstung und Verpflegung möchten sie ca. 360 km dem Flusslauf des Kobuk-Rivers folgen.

Kann solch ein Unternehmen an einem Tag gelingen?

In das Buch der Rekorde haben es unsere Protagonisten nicht geschafft. Dafür wurde unsere Dokumentation aber auf dem Bundeswettbewerb „Reisefilm“ mit einer Silbermedaille ausgezeichnet.
 
< zurück   weiter >
Design & Implementierung: www.rissc.com